Suche


Künstler

Nonkonforme Kunst in der DDR 1949-1990
Weitere Kuenstler:
 
Gruppe KOLLEKTIV HERZOGSTRASSE (München): u.a. Hans-Matthaeus Bachmayer, Heiko Herrmann, Thomas Niggl, Helmut Sturm,


Georg Baselitz, Joseph Beuys, Eduardo Chillida, Francisco Farreras, HAP Grieshaber, Franz Hitzler, Osmar Osten, AR Penck, Helmut Rieger, HP Zimmer ...

Tip:
KLAUS HAEHNER-SPRINGMUEHL

umfangreicher Katalog


 

HEIKO HERRMANN

Biografie
1953 Geboren in Schrobenhausen.
1971-1973 Glasmalerlehre.
1973-1974 Schüler von Heimrad Prem.
1974-1981 Studium an der Akademie der Bildenden Künste München;
Meisterschüler bei Prof. Jürgen Reipka.
1976-1981 Mitglied der Künstlergruppe "KOLLEKTIV HERZOGSTRASSE".
seit 1977
Verschiedene Arbeitsaufenthalte in Schweden bei Jörgen Nash (dem Bruder von Asger Jorn), Drakabygget.
1979 Gestaltung der Kulturzeitschrift "ANALLE" Nr. 7.
1981 Realisierung von zwei Super 8 Filmen über den Prozeß der eigenen Malerei.
1982 Förderstipendium der Stadt München.
1984 Stipendium der Prinzregent Luitpold-Stiftung.
1985 Staatlicher Förderpreis für Malerei, Bayern.
1986 Arbeitsaufenthalt in Frankfurt, Städelschule; USA Stipendium des Freistaates Bayern in San Francisco.
1988 Mitglied der Neuen Gruppe, München.
1989 Arbeitsaufenthalt in Vence, Frankreich; Franz-Josef-Spiegler-Preis verbunden mit einem 6-wöchigen Arbeitsaufenthalt in Schloß Mochental; Videofilm "Brüllende Sonne"; Malprozeß auf Schloß Mochental;
Arbeitsaufenthalt in Sergine, Italien, Videofilm "Dem Auge ein Fest" - Malprozeß im Mousonturm, Frankfurt.
1990 Gastprofessur für Malerei, "Pentiment". Internationale Akademie für Kunst und Gestaltung, Hamburg.
1994 „Wege aus der Gruppe: Atelierbesuche bei Dietrich Bartscht, Heiko Herrmann und Armin Saub“. Ein Film von Peter Buchka im BR-Fernsehen.
1995-1996
Stipendium des Freistaates Bayern, verbunden mit einem halbjährigen Studienaufenthalt in der Cite des Arts, Paris.
1988-1995 Gastprofessur an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf. Starkfarbige Bilder, die konkrete Formen mit einer neuen malerischen Sinnlichkeit verbinden. Weiterarbeit an den „Seriellen Lineaturen“.
1997 Arbeitsaufenthalt in Marroko.
1998 Arbeitsaufenthalt in Zypern.
2000 Studienreise nach Marokko.
2002 Arbeitsaufenthalt in Italien (St. Gulia).
2003 Ankauf von Werken durch das „Theater des Westens“ in Berlin.
Einzelausstellungen
seit 1978 verschiedene Ausstellungen in den Galerien:
Galerie Klaus Lea, München
Galerie Schissel, München
Galerie Grcic-Ziersch, Regensburg
Galerie Marius, Kopenhagen
Galerie Bernd Slutzky, Frankfurt (K)
Galerie Stolanova, Wiesbaden
Galerie Fahlbusch, Ludwigshafen
Galerie Schübbe, Mettmann
Städtische Galerie im Cordonhaus, Cham (K)
Galerie Ohse, Bremen
Otto Galerie, München
Müller-Zilch Gallery, San Francisco
Städtische Galerie im Ganserhaus, Wasserburg
Galerie Moderne, Silkeborg, DK
Galerie Pospieszczyk, Regensburg
Ladengalerie Lothringerstraße, München
Eisfabrik Hannover mit Sven Malvin
Kunstverein Schrobenhausen
Kunstverein Gauting
Galerie Schloß Mochental (K)
Mousonturm, Frankfurt
Kunstverein Burghausen
Galerie Dorn, Stuttgart
Galerie Gunar Barthel, Berlin (K)
Museum Waldkraiburg, PL
Kunstverein Buxtehude
Galerie Ecke, Augsburg
Galerie Junge Kunst Trier
Galerie Schrade, Lindau
LIEU-AC, Heidenheim
Städtische Galerie, Schwandorf (K)
Städtische Sammlungen, Schweinfurt (K) mit Kunstverein Schweinfurt e.V. (K)
Kunstverein Bretten
Kunstverein Sulzfeld
Galerie F.W. Nickel, Nürnberg
Galerie Wild, Lahr
Galerie Margit Haupt, Karlsruhe (K)
Kunsthandel M.Gricic-Ziersch, München (K)
Galerie Modern Art, Silkeborg, DK
Roswitha Haftmann, Zürich
Galerie Koch, Schloß Randegg
Galerie im Woferlhof, Kötzting (K) mit D.K. Schrade
Kunstverein Engen mit A.Pfrieger
Gesellschaft für Junge Kunst, im Alten Dampfbad, Baden-Baden
Ecke Galerie, Augsburg
Institut Francais, Freiburg
Kleine Galerie, Regensburg
Isart Galerie, München
Galerie Lutz Rohs, Düren
Galerie Fahlbusch, Mannheim
Galerie Barthel + Tetzner, Berlin (K)
Kunstverein Offenburg
Oberhessisches Museum, Gießen
Galerie im Woferlhof, Kötzting
GalerieTitus Koch, Schloß Randess mit Albert Pfrieger
Städtische Galerie, Roding
Galerie Rohs, Düren
Galerie van Almsiek, Epe
Kleine Galerie, Regensburg
Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
1976 Galerie St.Petri, Lund/Schweden
Kollektiv Herzogstraße (KH)
1977 Amager Kunstforening, Kopenhagen (KH)
1978-2000 Große Kunstausstellung, München
1978 Galerie 38, Kopenhagen (KH)
1980-1990 Kunstverein München - Jahresgaben
Kunstverein Erlangen (KH)
„Rhizom“ Kunstforum Maximilianstraße, München (KH)
„Begehbare Malerei“, Lothringerstraße, München (KH)
1981
Galerie im Taxipalais, Innsbruck (KH)
1982 „Ameisenhaufen der Kultur“ Schloß Charlottenburg, Kopenhagen (KH)
„Kontraste“ BBK München in Sofia, Bulgarien
1983 „Skulptur III“ - Eine Installation in den Bäumen, Alter Botanischer Garten, München, (mit Saub und Weld)
„Ratio und Emotionalität“, Darmstädter Sezession, Darmstadt, Wien, Düsseldorf
1983-1985 „Cobra, Spur, Wir, Geflecht, Kollektiv Herzogstraße“ in:
Galerie im Ganserhaus, Wasserburg;
Galerie der Künstler, München;
Bonner Kunstverein
Gesellschaft für aktuelle Kunst, Bremen (mit Katalog)
1984 Malerei und Plastik, Stuck-Villa, München; Villa Massimo; Kunstverein Hannover
Weltkunst aus Bayern im „Zillertal“, Hamburg
Bayerische Akademie der Künste, München
1987 USA-Stipendiaten, Amerikahaus München
Kollektiv Herzogstraße in:
Galerie Lea und Leger, München
Galerie Oberländer, Augsburg (K)
Galerie Eins, Speyer
1990 Galerie Oben, Karl-Marx-Stadt (DDR)
Galerie Kärragarda, Munka Ljungby, Schweden
Kunstverein Plettenberg
1992 Galerie Barthel + Tetzner, Köln, „Schnittpunkt Köln“
„Karren, Körper, Kunst“, Pertolzhofen
1993 „Kunstdingertage“, Pertolzhofen + Städtische Galerie, Cham
Experimentelle Randegg 5“, Schloß Randegg
Galerie Gunar Barthel, Berlin „Trübsbachbergprojekt“
„FryheddensWaerkstaedt Drakabygget 1960-1993“, Wanderausstellungen in Kunstvereinen in Dänemark
1993 „Wege“ - Stadthalle Wehr (K), Karlsruhe und Heilbronn
1994 Galerie Fahlbusch, Mannheim, „Münchner Künstler“
1995
Kunsthandel Marion Grcic-Ziersch, München
1996 „Experimentelle Randegg 7, Schloß Randegg
Kunstverein Speyer, Kollektiv Herzogstraße (K)
Künstlersymposium Silvaplana, Schweiz
Drakabygget in der Königlichen Kunstakademie, Stockholm
30 Jahre Galerie Rolf Ohse, Bremen
1998 Galerie Schloß Mochental
1999 Städtische Galerie Lahr, „Kunst aus Wellpappe“, (K)
Galerie Gunar Barthel, Berlin, Kollektiv Herzogstraße
Galerie Fahlbusch, Mannheim, „Rote Bilder - Rote Skulpturen“
2000
Fryheddens Waerkstaedt Drakabygget, Kollektiv Herzogstraße
Kunstcentret Silkeborg-Bad, Dänemark
Reykjavik Art Museum
Artforum Siracusa, Rassegna Internationale di Arte Contemporanea, Sizilien
Städtische Galerie Schwandorf (K)
2002
Kunstverein, Mannheim
Museum Walter, Augsburg
Projekt Teamgeist, Galerie Ruländer, Worpswede
„Die Zeichnung“, Kunst- und Gewerbeverein, Regensburg
„20 Jahre kleine Galerie“, Regensburg
2003
„OFFENE GRENZE“, Rathausgalerie, München
„Für mich und die Mäuse“, Schloß Burgau, Düren
2004
„Experimentelle Randegg“, Schloß Randegg
artHus-Galerie, Zell am Harmersbach

Seit 1991 vertreten auf den Kunstmessen:

ART COLOGNE, ART FRANKFURT, KUNST-KÖLN durch die Galerie Barthel + Tetzner Berlin
und die Galerie Oben Chemnitz

Kataloge und Bücher:

„Bilder und Papierarbeiten 1983 - 1985“
Städtische Galerie im Cordonhaus Cham;
1985; 82 Seiten mit 36 Abb. und 6 Originalserigrafien

„Malerei 1976 - 1990“
Galerie Gunar Barthel Berlin, Umschlag: Originalsiebdruck;
1990; 94 Seiten mit 36 Abb.

„Malerei - Monotypien - Plastiken 1995 - 2000“
Galerie Barthel + Tetzner Berlin, Galerie Slutzki Frankfurt,
Oberhessisches Museum Gießen, Galerie Schrade Schloß Mochental,
2000; 80 Seiten mit 24 farbigen Abb.und zahlreichen s./w.Abb.

Werke in Sammlungen u.a. in:

Akademie der Schönen Künste, München
Bayerische Staatsgemäldesammlung, München
Städtische Galerie im Lenbachhaus, München
Graphische Sammlung, München
Förderverein: Freunde des „Haus der Kunst“, München
Landeshauptstadt München
Kulturamt Wiesbaden
Kunsthalle Mannheim
Städtische Galerie Cham
Städtische Galerie Schweinfurt

Zurück