Suche


Künstler

Nonkonforme Kunst in der DDR 1949-1990
Weitere Kuenstler:
 
Gruppe KOLLEKTIV HERZOGSTRASSE (München): u.a. Hans-Matthaeus Bachmayer, Heiko Herrmann, Thomas Niggl, Helmut Sturm,


Georg Baselitz, Joseph Beuys, Eduardo Chillida, Francisco Farreras, HAP Grieshaber, Franz Hitzler, Osmar Osten, AR Penck, Helmut Rieger, HP Zimmer ...

Tip:
KLAUS HAEHNER-SPRINGMUEHL

umfangreicher Katalog


 

KLAUS HÄHNER-SPRINGMÜHL


Biografie
1950 19.1. geboren in Zwickau (Mutter medizinisch technische Assistentin, Vater Kaufmann).
1956-1969 Grundschule, anschließend Berufsausbildung mit Abitur (Maurer).
In dieser Zeit Amateurboxer im Halb-Schwergewicht, will zur See fahren (Mitglied im Seesportclub Zwickau)
1969-1972 Ingenieursstudium in Cottbus (Bauwesen). Häufige Fahrten nach Dresden, interessiert sich für die dortige junge Kunstszene. Freundschaft mit Michael Freudenberg, erste Gemeinschaftsarbeiten entstehen.
1972 Mit der Begründung, er sei für den Bauberuf ungeeignet, läßt er sich exmatrikulieren und will Künstler werden. Ende 1972 lernt er seine spätere Frau Gitte Hähner-Springmühl kennen. Umzug nach Karl-Marx-Stadt, Fortsetzung der künstlerischen Arbeit: Arbeiten auf Papier, Fotografien, Fotoübermalungen, Objekte, Montagen-Demontagen, Aktionen. Beginn der Dokumentation des eigenen Lebens als Kunstprozeß ("Umgang mit der Kamera als performative Aktion" (Karin Thomas, "Kunst in Deutschland", 2002).
1973 Häufige Aufenthalte in Dresden, Beteiligung an Improvisationskonzerten (u.a. mit A.R.Penck, Helgolandstraße Dresden). Experimentelle Arbeiten mit M.Freudenberg (Malerei-Musik-Performances).
Zahlreiche Absolventen der Kunsthochschulen gehen nach Karl-Marx-Stadt, hier bildet sich um die am 13.3. gegründete Galerie Oben eine aktive Kunstszene.

ab 1974 Verschiedene Jobs, u.a. als Fensterputzer, Steinmetzgehilfe, auf dem Bau.
Atelier Leipziger Straße. Verschiedene kollektive Arbeitsformen werden erprobt.
1976 wegen Baufälligkeit Umzug in die Richterstraße 9.
1979 Trennung von seiner Frau.
Kandidat des Verbandes Bildender Künstler der DDR (unterstützt von Dr. Klaus Werner, Kunsthistoriker und Leiter der Galerie Arkade, Berlin).
ab 1980 Zahlreiche öffentliche Aktionen (Installationen, Assemblagen, Environments, Happenings/Performances und Improvistionskonzerte, vorwiegen Altsaxophon, später auch Fidel, Geige, Sägeblatt sowie verschiedene Percussionsinstrumente), u.a. mit Erich-Wolfgang Hartzsch, Gitte Hähner-Springmühl, Frank Bretschneider, Frank Raßbach, Tobias Tetzner.
1982 Aufnahme als Vollmitglied, seitdem freischaffend.
Prof. Dr. Werner Schmidt, Direktor des Kupferstichkabinettes Dresden, unterstützt den Künstler, in dem er Werke in die legendären Auktionen des Kupferstichkabinettes aufnimmt.
1988 Räumung des Ateliers Richterstr. 9 wegen baupolizeilicher Sperrung, Umzug in die Agricolastraße (will Buddhist werden).
1989 Umzug in die Rudolf-Harlaß-Straße.
1990-1992 Reisen durch Europa (Frankreich, Schweiz, mit dem Fahrrad Bretagne und Andalusien) sowie einmonatiger Japanaufenthalt.
1992 mit der Lebensgefährtin einjähriger Aufenthalt in Japan (unternimmt zahlreiche Wanderungen).
1993 Wohnortwechsel nach Leipzig.
1994-1995 Klinikaufenthalt in Leipzig.
seit 1995 Villa Durchblick, Mainzer Straße 7, betreutes Wohnen und Übergangswohnen. .    
seit 1996 Verstärkt psychische Probleme. Zunehmende Schwerhörigkeit (in den letzten Jahren nahezu taub), weiterer Rückzug aus der Kunstszene. Er zerstört zahlreiche eigene Werke.
2006 am 15. Juli im Alter von 56 Jahren in Leipzig an Herz-Kreislaufversagen gestorben.


Einzelausstellungen (EA) und Beteiligungen u.a.:

1980
Karl-Marx-Stadt (Adelsberg), Produzentengalerie
"Clara Mosch" (EA mit originalgrafischem Plakat),                                                                                          Verbot  der Performance zur Ausstellungseröffnung
durch Kulturbundleitung.
Pecs, "Drawing"..
1982 Dresden, "Frühstück im Freien", Leonhardi-Museum.
1983 Galerie im Club der Intelligenz "Pablo Neruda",
Karl-Marx-Stadt (EA mit originalgrafischem Plakat)
Pecs,"The landscape"
1984 Dresden/Karl-Marx-Stadt, "Künstler fotografieren,
fotografierte Künstler", Galerie Mitte und Galerie
Oben.
1984-1985 Karl-Marx-Stadt, Retrospektive 1945-1984,
Museum am Theaterplatz.
1985 Coswig, "Intermedia" (mit performance),
Pecs, "The Nature",
Karl-Marx-Stadt, Städtisches Museum, "Bezirkskunst-
ausstellung".
1986 Leipzig, "Gemeinschaftsarbeiten", Galerie Eigen+Art.
1987 Karl-Marx-Stadt, Galerie oben (EA mit  Katalog +
originalgrafisches Plakat + performance).
Leipzig, Galerie Theaterpassage (EA mit performance).
1988 Leipzig, Galerie Eigen + Art (EA m. originalgrafischem
Plakat, Eröffnung durch Dr. Klaus Werner +
performance "Baugrube II").
Berlin, Galerie Weißer Elefant (EA mit Katalog).
Cottbus, "Figur-Zeichen", Staatliche Kunstsammlungen,
Halle, "Fotografie in der Kunst der DDR".
1989 Frankfurt/O., Galerie junge Kunst, "Stand der Dinge".
Berlin (Ost), Ephraimpalais, "Der eigene Blick -
Berliner Kritiker zeigen Kunst ihrer Wahl",
Berlin (West), Elephanten-press-Galerie,
"Zwischenspiele" (Musikperformance).
Dresden, Staatliche Kunstsammlungen,
Kupferstichkabinett, „40 unter 40 - Jüngere Künstler
der DDR“.
Berlin (Ost), "Fotografie in Aktion", Haus der jungen
Talente.
1990 Leverkusen/Hamburg, Schloß Morsbroich und
Kunsthalle, "40 unter 40 - Jüngere Künstler der
DDR",      
Düsseldorf, "Auskünfte - 5 Künstler aus
Karl-Marx-Stadt", Stadtwerke AG.
München, "Neuerdings Chemnitz - Elf
Künstlerporträts", Galerie auf der Praterinsel,
Berlin, Galerie Sonne.
1991 Frankfurt/Main, ART FRANKFURT + Köln ART
COLOGNE, "Sonderschau Hähner-Springmühl".
Leipzig, Feinkost-Konservenfabrik,
Köln, "Blickwechsel - 13 Künstler aus Sachsen",
Galerie Barthel bei TransArt Exhibitions.
Wroclaw, "Ost-West-Konferenz" (mit performance).
Mannheim, "Brandstelle", Alte Feuerwache (mit
performance).
Galerie 88, Hanau (EA).
Fotoforum Bremen (EA mit Katalog + performance).
1992 Chemnitz, Galerie Oben (EA mit Katalog),
Köln, Galerie Barthel+ Tetzner "Schnittpunkt Köln",
(überzeichneter Stadtplan + Musikperformance).
Galerie Barthel + Tetzner, Köln, "Annäherung -
Projekt Trübsbachberg" Galerie Barthel + Tetzner,
Köln und Galerie Gunar Barthel, Berlin.
1993 Frankfurt/Main, "Das letzte Jahrzehnt - Ostdeutsche
Photographie der achtziger Jahre", Fotomuseum.
1994 Berlin, Galerie Gunar Barthel "Japan-Projekt",
(EA mit Katalog und Unikatplakat).
München, Focus-Passage/Burda "Junge Künstler
aus der DDR".
1995 Essen/Köln,"Sport und Kunst/Boxen".
1996 Göpfersdorf, Pferdestall.
1997 Berlin, Galerie Gunar Barthel "Grenzgänge" (mit
Carlfriedrich Claus, EW Hartzsch und Klaus Sobolewski).
"Boheme und Diktatur - Gruppen, Konflikte, Quartiere,
1970-1989".
Leipzig, Galerie ARTCO.
Chemnitz, VOXX.
Berlin "Programm + Position", Galerie Barthel + Tetzner.
1999 Berlin, Kunstverein Herzattacke, "3 Tage und 3 Nächte".
Berlin, Sonderausstellung "10 Jahre Galerie", Galerie
Barthel + Tetzner.
2001 Berlin "Programm + Position", Galerie Barthel + Tetzner.
2002 Leipzig, Museum der bildenden Künste Leipzig
“Klopfzeichen - Kunst und Kultur der 80er Jahre in
Deutschland“.
Cottbus, Kunstmuseum, "Nach 25 Jahren.
Meisterwerke der Graphischen Sammlung".
Chemnitz, Galerie oben, "Positionen"  .
2002-2003 Essen, Museum Folkwang “Klopfzeichen - Kunst
und Kultur der 80er Jahre in Deutschland“.
2003 Berlin, Galerie Barthel + Tetzner, „zügellos - die
andere Kunst in der DDR“ (Mediendokumentation)
Berlin, Neue Nationalgalerie, „Kunst in der DDR“
(mit Katalog).
2004 Bonn, Kunst- und Ausstellungshalle der
Bundesrepublik Deutschland, „Kunst in der DDR“
(mit Katalog).
2005 Jena, "ALETHEIA - 10 Dichter, 10 Fotografen, 10
Bücher", Edition 2005, Kunstsammlung im
Stadtmuseum.
Nürnberg, Neues Museum, "Künstlerplakate aus der
DDR".
2006 Berlin, Galerie Barthel+Tetzner, "Blickwechsel".
2007 Dresden, Galerie Alte Feuerwache.
Berlin, Galerie Barthel+Tetzner, "Zugabe",
Leipzig, Galerie für Zeitgenössische Kunst,
"Deutsche Geschichten".
2008 "Die letzte Performance: Klaus Hähner-Springmühl, Mainzer Straße", "durch blick galerie". Zur Ausstellungseröffnung wird Klaus Hähner-Springmühl postum der Ehrenpreis verliehen. Sein ehemaliges Zimmer wird öffentlich zugänglich gemacht.
2009 Zwickau, Städtische Museen, Galerie Am Domhof (EA).
Leipzig, D21 Kunstraum (mit weiteren Arbeiten von
EW Hartzsch, Frank Raßbach und Karin Wieckhorst
in der Galerie für Zeitgenössische Kunst.
2011 Leipzig, am 19. Januar 2011, Hähner-Springmühl wäre
an diesem Tag 61 geworden, zeigt der D21 Kunstraum
die Abschluss-Publikation zur Ausstellung mit einem
Text zum Künstler, Beschreibungen der ausgestellten
Werke.
2012 Berlin, Werkgruppe in: "Geschlossene Gesellschaft -
Künstlerische Fotografie in der DDR 1945-1989",
Berlinische Galerie (bis 3.2.2013) mit umfangr.
Katalog, mit zahlr. Abb.
Weimar, "Abschied von Ikarus. Bildwelten in der DDR -
neu gesehen", Neues Museum. 
(bis 3.2.2013) mit einer umfangr. Werkgruppe.

2013 Künstlerhaus Bethanien Berlin (EA mit umfangreichem
Katalog dt./engl.).


Von 1990 - 2006 ist Klaus Hähner-Springmühl durch die Galerie Barthel+Tetzner Köln/Berlin regelmäßig vertreten auf den Kunstmessen:

ART BASEL, ART COLOGNE, ARCO Madrid, ART FRANKFURT, Kunstmarkt DRESDEN, KUNST-KÖLN, ART MULTIPLE Düsseldorf, ART Zürich.


Kataloge, Publikationen,
Editionen, Literatur, Zeitschriften (Auswahl):

Heiner Müller: "Kommentar", 26 Seiten, Einzeichnungen bzw. ganzseitige Zeichnungen in Serigraphie (z.T. nach Fotografien) sowie 2-farbige Serigraphien, Edition Sascha Anderson Nr. 9, 1985, Berlin (Ost), Aufl. 35 Ex., Broschur, vom Autor und Künstler signiert.

A DREI 2/86/9; u. a. m. Kerstin Hensel, Jan Kummer, Steffen Volmer, 1986, Karl-Marx-Stadt.

"second hand", Text von Joerg Waehner, 1986, Berlin/Karl-Marx-Stadt, einfarbige Serigraphien nach Fotografien und einfarbige Serigraphien, Aufl. 35 Ex., Broschur, vom Autor und dem Künstler signiert.

"Masse - 80 kg"
Galerie Oben, Karl-Marx-Stadt
, 1987,
16 Seiten mit zahlreichen s./w. Abb.
Text
: Gunar Barthel

Katalog der Galerie Weißer Elephant, mit einem Text von Klaus Werner ("Die Ordnung der Ungleichmuskler oder der kostbare Stillstand"), Berlin (Ost), 1987.

A DREI 2/87/12; u. a. mit Frank Bretschneider, Jan Kummer, Florian Merkel, Steffen Volmer, Karl-Marx-Stadt, 1987.

Klaus Werner, Eröffnungsrede zur Ausstellung "Baugrube II, Arbeitsraum" in der Galerie EIGEN+ART, Leipzig, 1988.

Gunar Barthel "In Aktion - Die gestellten Bilder des Ralf-Rainer Wasse und Klaus Hähner-Springmühl", in: "Niemandsland - Zeitschrift zwischen den Kulturen", Sonderheft: "Angehaltene Zeit - Fotografie aus der DDR, 1988, Nishen-Verlag Berlin (West).

"Stationen eines Weges - Daten und Zitate zur Kunst und Kunstpolitik der DDR 19945-1988", zusammengestellt v. Günter Feist unter Mitarbeit von Eckart Gillen, Christoph Tannert und Gunar Barthel, Nishen-Verlag, 1988, Berlin.

Karl-Marx-Städter Graphikkalender, Edition Süd, 1988.

"Kunst in der DDR", hrsg. von Eckart Gillen und Rainer Haarmann, 1988, Verlag Kiepenheuer & Witsch", mehrfache Erwähnung sowie einem Textbeitrag von Dr. Klaus Werner. "Autistischer Frieden oder das verhaßte Spiegelbild", 470 Seiten.

Fünf Künstler aus Karl-Marx-Stadt in Düsseldorf, Katalog,
1990, Karl-Marx-Stadt / Düsseldorf.

"Blickwechsel - 13 Künstler aus Sachsen", Galerie Gunar Barthel Berlin + Galerie TransArt Exhibitions, 1991, Köln, 32 Seiten, mit 26 Abb.

Katalog "Juli 1991", zur Ausstellung im: Forum Böttcherstraße und im Museum für Fotografie und Zeitkunst, 1991, Bremen, ca. 40 Seiten, mit zahlreichen Abb.

"Amerika ist ein U-Boot im Goldfischteich", Text von Joerg Waehner und einem Gespräch mit Heiner Müller,
1992, Berlin.

Barbara Köhler "Bild-Riß - Der Chemnitzer Künstler Klaus Hähner-Springmühl, in: Neue Bildende Kunst, Zeitschrift für Kunst und Kritik, Nr. 5, 1992, Berlin, Reison-Verlag, Fotografien von Karin Wieckhorst.

"Annäherung - Projekt Trübsbachberg"
Galerie Barthel + Tetzner Köln, Galerie Gunar Barthel Berlin, Galerie Oben
Chemnitz und Galerie ART-CO Braunschweig,
1992, 28 Seiten mit 41 Abb.

Katalog zur Ausstellung "Klaus Hähner-Springmühl", 
Galerie Gunar Barthel Berlin und Galerie Oben Chemnitz,
1992
72 Seiten mit 79 Abb.,
Biographie: Tobias Tetzner (in Zusammenarbeit mit Klaus Hähner-Springmühl),
Texte: Barbara Köhler "Zerreißung der Fotografie des Künstlers" und Gunar Barthel "Ausbruch als Methode".

"Jenseits der Staatskultur - Traditionen autonomer Kunst in der DDR, hrsg. von Gabriele Muschter und Rüdiger Thomas, Hanser-Verlag,
1992, München, Wien.

"Kunstdokumentation 1945 - 1990. Aufsätze, Berichte. Materialien SBZ/DDR", hrsg. von Günter Feist, Eckkart Gillen und Betrice Vierneisel, Museumspädagogischer Dienst, Berlin,
1996, in Zusammenarbeit mit der Stiftung Kulturfonds und dem DuMont-Verlag, 916 Seiten.

Barbara Köhler
"Trickbeat an der Zentralhaltestelle - Biotop in Hanglage: Die Karl-Marx-Städter Szene wurde in den 80er Jahren zum subkulturellen Durchlauferhitzer", in: Katalogbuch: "Boheme und Diktatur - Gruppen, Konflikte, Quartiere 1970-1989", 1997, Verlag Fannei & Walz, Berlin, mit Abb. von Klaus Hähner-Springmühl.   

Kuehn, K.-G., Caught, The Art of Photography in the German
Democratic Republic, The University of California Press,
1997, Berkeley.

Christoph Tannert, Klaus Hähner-Springmühl, in: Herzattacke, Kunst- und Literaturzeitschrift, IV, 1997, Berlin.

Katalogbuch zur Ausstellung: "Klopfzeichen - Kunst und Kultur der 80er Jahre in Deutschland", 2002, Leipzig.

Lothar Lang "Malerei und Grafik in Ostdeutschland", S.223-224, Die achtziger Jahre S. 175-224, Leipzig, Faber&Faber, 2002.

Karin Thomas: "Kunst in Deutschland seit 1945", DuMont-Verlag, 2002, Köln.

"ALETHEIA - 10 Dichter, 10 Fotografen, 10 Bücher", Edition 2005, Kunstsammlung im Stadtmuseum Jena.
 
Michael Arzt, "England ist nicht die einzige Insel der Welt", Rede anläßl. der gleichnamigen Aussstellung im D21 Kunstraum Leipzig (27.8.-11.10.2009).

"Geschlossene Gesellschaft - Künstlerische Fotografie in der DDR 1945-1989", Berlinische Galerie, Kerber-Verlag, 2012, 350 S., mit zahlr. Abb.

Uwe Kreißig "Freie Zone in Karl-Marx-Stadt", in: Abschied von Ikarus. Bildwelten in der DDR - neu gesehen", Katalogbuch Neues Museum Weimar, 2012, Verlag Walther König, Köln, S. 440 mit zahlr. Abb. von Klaus Hähner-Springmühl.

Weitere bibliografische Angaben sowie
die textliche und bildliche Auflistung der Aktionen/Performances von Klaus Hähner-Springmühl finden Sie in unserem Katalog von 1992.


Arbeiten von Klaus Hähner-Springmühl befinden sich in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen.

Zurück