Suche


Künstler



Nonkonforme Kunst in der DDR 1949-1990


Weitere Kuenstler:
 
Gruppe KOLLEKTIV HERZOGSTRASSE (München): u.a. Hans-Matthaeus Bachmayer, Heiko Herrmann, Thomas Niggl, Helmut Sturm,


Georg Baselitz, Joseph Beuys, Eduardo Chillida, Francisco Farreras, HAP Grieshaber, Franz Hitzler, AR Penck, Helmut Rieger, HP Zimmer ...

Tip:
KLAUS HAEHNER-SPRINGMUEHL

umfangreicher Katalog


 

2006
Beendigung der Galerieform als Pilotgalerie (Direktvertretung der Kuenstler) und Neuausrichtung der Galerie als
Ausstellungs-, Archiv-, Dokumentations- Zentrum zur Nonkonformen Kunst aus der DDR.

Gruendung Freundeskreis Kunst der Galerie Barthel+Tetzner.

Ausstellungen u.a.: KARL-HEINZ ADLER - Konkrete Illusion

30. 9. - 30.12. 2006
Ausstellung "ZUGABE" in der Berliner Galerie mit Werkgruppen von:
ADLER, ALTENBOURG, GLOECKNER, HAEHNER-SPRINGMUEHL, HARTZSCH, MORGNER, OSTEN, PENCK, RANFT, SCHNEIDER, STURM, TUCHOLKE, UHLIG, VOLMER, WEIDENSDORFER
 

2007
Eroeffnung Schaulager 'Kunst nach 1945'.

2008
Aufbau Internet-Galerie und Oeffnung des Galeriearchivs für Forschungszwecke. 

Am 11.10. stirbt Renate Barthel, die wichtigste Mitarbeiterin der Galerie.
 
2009
Betreuung von Sammlungen, Zusammenstellung einer Spezialbibliothek zur Kunst in der DDR, Mitarbeit an Monographien.
Beginn der Aufarbeitung des Archivs von Renate Barthel (Sichtung der Sammlung und des umfangreichen schriftlichen Nachlasses). 

2010
Erweiterung der internationalen Kooperationen.

Hermann GLOECKNER - Gemaelde und Zeichnungen . Werkverzeichnis 1904-1945 + Ausstellung in den Staatlichen Kunstsammlungen, Dresden (mit zahlr. Werken der GALERIE BARTHEL+TETZNER).

2011
Archivierung der CARLFRIEDRICH-CLAUS-Sammlung sowie Mitarbeit an verschiedenen Ausstellungen. Verstaerkt publizistische Taetigkeit.

Ausstellung CARLFRIEDRICH CLAUS in der Akademie der Kuenste, Berlin.
Die Galerie Barthel+Tetzner organisiert Fuehrungen und stellt das CLAUS-Filmarchiv der Akademie zur Verfuegung.
Der Sonderkatalog 'Schrift. Zeichen. Geste. Carlfriedrich Claus im Kontext von Klee bis Pollock' liegt vor.

2012
Beteiligung an internationalen Ausstellungen, Mitarbeit an Publikationen, Leihgaben für Ausstellungen (insbes. ALTENBOURG, CLAUS, GLOECKNER, HAEHNER-SPRINGMUEHL), Fuehrungen durch Ausstellungen, Erweiterung der Sammlungsbetreuung, Betreuung von Nach- und Vorlaessen.

Es erscheint das neue Werkverzeichnis von KARL-HEINZ ADLER, Werke von 1942-2010, erschienen, 500 Seiten, mit 1033 Abbildungen, hrsg. von Ingrid Moessinger und Sabine Tauscher, Redaktion Dr. Ingrid Adler. Der vorliegende Band erschliesst erstmals das Gesamtwerk (mit zahlreichen Abbildungen von Werken der Galerie Barthel+Tetzner).

CARLFRIEDRICH CLAUS in der Ausstellung 'The Way Of Writing' im Zendai Himalayan Art Museum, Shanghai (Nov. - Dez. 2012, mit Katalog, chin./engl./dt.).

Prof. Ma Quinzhong, Organisator der Ausstellung und Tobias Tetzner in Shanghai


2013
Einzelausstellung von KLAUS HAEHNER-SPRINGMUEHL ('...eine Art Untergrund-BEUYS...', Ulrike Knoefel im SPIEGEL Nr. 42/2012) im Kuenstlerhaus Bethanien, Berlin.
+ Retrospektiv-Katalog, 
mit ausfuehrlicher Werkbiographie, zahlreichen Texten, Bibliographie, Ausstellungs- und Katalogverzeichnis, Dokumentation der Aktionen, 128 Seiten, dt-engl.,
mit Texten von
Gunar Barthel , EW HARTZSCH , Barbara Koehler, Claus Loeser, Florian Merkel , Olaf Nicolai, Christoph Tannert, Joerg Waehner,  www.bethanien.de.
Am 1.2.2013 wurden Filme von EW HARTZSCH gezeigt (Einfuehrung  Dr. Claus Loeser).

Einladungskarte Kuenstlerhaus Bethanien, Berlin, 2013

KLAUS HAEHNER-SPRINGMUEHL ist mit einer grossen Werkgruppe an der Ausstellung 'Geschlossene Gesellschaft - Kuenstlerische Fotografie in der DDR 1949-1989' in der Berlinischen Galerie beteiligt. Das Katalogbuch gilt als Standardwerk zur kuenstlerischen Fotografie in der DDR. Mit 85000 Besuchern erzielt die Ausstellung den Besucherrekord in der Geschichte der Berlinischen Galerie (BG). Der Katalog erhaelt im Bereich Fotogeschichte/Fototheorie eine Auszeichnung.

KLAUS HAEHNER-SPRINGMUEHL ist mit einer Rauminstallation in der Ausstellung 'Abschied von Ikarus - Bildwelten der DDR' vertreten, Neues Museum Weimar, mit Katalog.

In der Weimarer Ausstellung sind ebenfalls groessere Werkkomplexe von CARLFRIEDRICH CLAUS und HERMANN GLOECKNER zu sehen. Die Galerie Barthel+Tetzner ist Leihgeber von fruehen Werken von GERHARD ALTENBOURG. Zur Finissage der Ausstellung findet eine Podiumsdiskussion statt.

Zu den verschiedenen Ausstellungsbeteiligungen von KLAUS HAEHNER-SPRINGMUEHL gibt es eine umfangreiche Medienresonanz.  

MICHAEL MORGNER erhaelt den GERHARD-ALTENBOURG-Preis 2012 und damit eine Einzelausstellung (mit Katalog) im Lindenau-Museum Altenburg.


2014
Anlaesslich der beiden Jubilaeen:
"25 Jahre Mauerfall" + "25 Jahre Galerie Barthel + Tetzner Berlin"

zeigen wir die Ausstellung: "Souveraene Wege- Nonkonforme Kunst in der DDR 1949-1990“,
(KARL-HEINZ ADLER, GERHARD ALTENBOURG, CARLFRIEDRICH CLAUS, EBERHARD GOESCHEL, HERMANN GLOECKNER, KLAUS HAEHNER-SPRINGMUEHL, MICHAEL MORGNER, MAX UHLIG, STEFFEN VOLMER).

Es erscheint: „25 Jahre Mauerfall. Berliner Unternehmen schreiben Geschichte“ m. e. Vorwort von Klaus Wowereit, 65 S., Elsengold-Verlag + Interviewbeitrag Gunar Barthel: http://www.sei.berlin.de/25/top25/gunar-barthel + ganzseitiger Artikel über das 25-jaehrige Galerie-Jubilaeum (
HANDELSBLATT vom 30.11.2014).

Die Galerie BARTHEL + TETZNER ist mit Werkgruppen von Klaus HAEHNER-SPRINGMUEHL und Carlfriedrich CLAUS beteiligt an der Ausstellung "Neoexpressionismus in Deutschland" im China Art Museum Shanghai (u.a. Werke von Baselitz, Immendorff, Kiefer, Kippenberger, Richter, Luepertz, Penck, Polke - Ausstellungskonzeption: Prof. Beate Reifenscheid (Ludwig-Museum Koblenz).

Im Rahmen der Kabinettausstellungen in der Neuen Nationalgalerie Berlin werden Werkgruppen von CARLFRIEDRICH CLAUS gezeigt.

2015
Kupferstichkabinett Berlin:
GERHARD ALTENBOURG „Das gezeichnete Ich“.

Die Kunstsammlung Neubrandenburg +
das Landesmuseum fuer Kunst und Kulturgeschichte im Schloss Oldenburg zeigen Einzelausstellungen von Max UHLIG.

In einer Retrospektive wuerdigen die Kunstsammlungen Chemnitz das zeichnerische und druckgrafische Werk von Thomas RANFT.

In der neuen Praesentation der Sammlung der Moderne im Staedel-Museum Frankfurt/Main wird ein signifikanter Werkkomplex von HERMANN GLOECKNER gezeigt.

25 Jahre Wiedervereinigung – in der Galerie BARTHEL +TETZNER: Nonkonforme kuenstlerische Positionen aus Ost- und Westdeutschland:
Projekt „Annaeherung“ (15 Kuenstler, Mappe 12 Ex. + Katalog) sowie Werke von
Karl-Heinz ADLER, Gerhard ALTENBOURG, Carlfriedrich CLAUS, Hermann GLOECKNER, Klaus HAEHNER-SPRINGMUEHL, EW HARTZSCH, Gregor-Torsten KOZIK, Michael MORGNER, Thomas RANFT, Wolfram SCHNEIDER, Klaus SUESS, Max UHLIG, Steffen VOLMER, Claus WEIDENSDORFER.


2016
Eroeffnung einer zweiten Galerie, direkt gegenüber auf derselben Etage, in erweiterten Galerieraeumen zeigen wir die Sonderausstellungen:

 - KUENSTLERBUECHER aus der DDR

 -
MAPPEN – WERKE aus der DDR/D 


2017
bis 24.10.2017: Teil II  -  MAPPEN – WERKE aus der DDR/D (Im Mittelpunkt stehen anlaesslich des 75.Geburtstages von Michael MORGNER und des 80. Geburtstages von Max UHLIG ausgewaehlte Einzel- und Mappenwerke beider Kuenstler)

Anlaesslich des 75. Geburtstages von Michael MORGNER wird die Ausstellung "Morgner am Meer" im Kunstmuseum Ahrenshoop gezeigt, bis 9.7.2017, mit Katalog.

Anlaesslich des 90. Geburtstages werden 2017 zahlreiche Ausstellungen von Karl-Heinz ADLER gezeigt:
- Im Albertinum Dresden „Karl-Heinz Adler. Ganz konkret“
- Die Retrospektive „Werke 1957 – 2017“ im Museum Gera.
- Eine Doppelausstellung im Kiscelli Múzeum und im Kassak Múzeum, Budapest, vom 31. Mai - 10. September 2017. 
- In der Maerzausgabe des art-Magazins ist zum Werk von Karl-Heinz ADLER ein 10-seitiger Artikel von Susanne Altmann erschienen.
-
In der WELTKUNST (September 2016) ist unter dem Titel „Triumph der Geometrie“ ein mehrseitiger Beitrag zum Werk von Karl-Heinz ADLER erschienen.

Wir verweisen auf die von uns 2004 mit herausgegebene Monografie: Karl-Heinz ADLER, Auf der Suche nach Ordnung und Raum, dt.-engl., 184 S. (erste Werkuebersicht), € 24,-.


Anlaesslich des 40. Gruendungsjubilaeums der Kuenstlergruppe CLARA MOSCH in der DDR zeigt die Galerie Barthel  + Tetzner ab dem 27.10.2017 die Retrospektive zur Kuenstlergruppe CLARA MOSCH, signifikante Einzelwerke und Editionen von Carlfriedrich CLAus, Thomas RAnft, Dagmar RAnft-Schinke, Michael MOrgner und Gregor-Torsten SCHade / Kozik.

Die Ausstellung wird besprochen u.a. im:

HB: http://www.handelsblatt.com/panorama/kultur-kunstmarkt/arts-n-drafts/clara-mosch-freiheit-in-der-ddr/20567640.html

TSP: http://www.tagesspiegel.de/kultur/die-gruppe-clara-mosch-schaetze-in-silberfolie/20735706.html

Die beiden umfangreichen Standardkataloge, herausgegeben 1991 und 1997 von unseren Galerien liegen vor, siehe unsere website: Kataloge oder buttom CLARA MOSCH.

Parallel zeigen wir in der gegenüberliegenden Galerie eine Ausstellung mit Werken jener Kuenstler, die in der Produzentengalerie CLARA MOSCH zwischen 1977 – 1982 ausgestellt haben, u.a. Gerhard ALTENBOURG, Eberhard GOESCHEL, Klaus HAEHNER-SPRINGMUEHL, Erich-Wolfgang HARTZSCH, Max UHLIG.

Klaus HAEHNER-SPRINGMUEHL ist beteiligt an der Ausstellung: "Geniale Dilettanten" im Albertinum Dresden bis zum 19.11.2017.

Bis 04.02.2018 zeigt das Museum Barberini in Potsdam die Ausstellung „Hinter der Maske. Kuenstler in der DDR“. Die Galerie Barthel+ Tetzner ist mit Leihgaben von Hermann GLOECKNER, Klaus HAEHNER-SPRINGMUEHL und Michael MORGNER beteiligt.


2018

erstmals wurde ein Kunstpreis der Karl-Schmidt-Rottluff-Stiftung in Chemnitz vergeben. Michael MORGNER ist der Preistraeger.

Das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst in Frankfurt/Oder zeigt die Ausstellung „Blick / Wendungen“. In einer Sonderschau ist Carlfriedrich CLAUS mit einer umfangreichen Werkgruppe vertreten.


Die KULTURSTIFTUNG HAUS EUROPA zeigt vom 31.05. - 2.6.2018:  in den Räumen der Galerie Barthel + Tetzner Berlin die Ausstellung: "Homo erectus",else (Twin) Gabriel

Am 01.06.2018: Podiumsdiskussion mit Else Gabriel und Durs Grünbein zum Thema „Das Eigene und das Fremde“ (Moderation: Steffen Damm.
Die Ausstellung und die Diskussionsrunde bilden den Auftakt einer Reihe, die sich mit existentiellen Fragen unserer Zeit auseinandersetzt.


Ab 27.9.2018:  KLAUS HAEHNER-SPRINGMUEHL  - Werke aus den Jahren 1982 – 1994 (Einfuehrung: Gunar Barthel).

Podiumsgespraech der KULTURSTIFTUNG HAUS EUROPA am 18. 10. 2018:  Dr. Alfred Weidinger (Direktor Museum der bildenden Kuenste Leipzig) und der international renommierte Fotokuenstler Thomas Florschuetz sprechen im Rahmen der Ausstellung „Klaus Haehner-Springmuehl“ ueber „Lebenskunst ohne Selbstschonung“. Moderation: Dr. Steffen Damm.

Ausserdem:
Retrospektive KLAUS HAEHNER-SPRINGMUEHL im Museum der bildenden Kuenste in Leipzig vom 7. 9. 2018 – 10. 2. 2019. Eroeffnung am 6.9.2018 durch Dr. Alfred Weidinger, Direktor, und Christoph Tannert, kuenstlerischer Geschaeftsfuehrer, Kuenstlerhaus Bethanien, Berlin. Es erscheint ein umfangreiches Katalogbuch.

Medienresonanz:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/ausstellung-von-klaus-haehner-springmuehl-in-leipzig-das.2156.de.html?dram:article_id=427440

DLF Kultur, Kompressor mit Olaf Nicolai: https://www.deutschlandfunkkultur.de/ausstellung-von-klaus-haehner-springmuehl-in-leipzig-das.2156.de.html?dram:article_id=427440

DLF Kulturzeit von Carsten Probst: https://www.ardmediathek.de/radio/Kultur-heute-Beitr%C3%A4ge/DDR-K%C3%BCnstler-Klaus-H%C3%A4hner-Springm%C3%BChl-in-/Deutschlandfunk/Audio-Podcast?bcastId=21554344&documentId=55844472

DLF Fazit mit Dr. Weidinger: https://www.deutschlandfunkkultur.de/haehner-springmuehl-ausstellung-in-leipzig-expressive-kunst.1013.de.html?dram:article_id=427373

LVZ, Jürgen Kleindienst: https://www.pressreader.com/germany/leipziger-volkszeitung/20180907/281964608605522

FP, Matthias Zwarg: https://www.freiepresse.de/kultur-wissen/kultur/klaus-haehner-springmuehl-kandidat-fuer-den-weltruhm-artikel10322157

 

Karl-Heinz ADLER - einer der Hauptvertreter der konkreten Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts - ist im Alter von 91 Jahren gestorben (20.6.1927 Remtengrün/Vogtland - 4.11.2018 Dresden). Der Künstler ist einer der wichtigsten Vertreter der nonkonformen Kunst in der DDR. Wir denken gern an die 20-jährige gute und intensive Zusammenarbeit bei Ausstellungen und auf den internationalen Kunstmessen. 2004 haben wir die erste umfangreiche Werkübersicht mit herausgegeben.

Im Jahresrueckblick des Deutschlandfunks nannte Carsten Probst die Retrospektive von Klaus HAEHNER-SPRINGMUEHL im Museum der bildenden Kuenste in Leipzig eine der wichtigsten Ausstellungen 2018.


2019
Die Kulturstiftung Haus EUROPA + GALERIE BARTHEL + TETZNER zeigen:

Sabine HERRMANN
Monodie oder Der Klang der Innerlichkeit
Gemälde und Zeichnungen
Podiumsgespräch am 14.3.2019: Sabine Herrmann und Susanne Elgeti im Gespräch mit Dr. Steffen Damm).

Ab 9.5.19: BAUHAUS: Unter anderen Umständen - Ausstellung mit Werken von Karl-Heinz ADLER, Hermann GLOECKNER,  Albert HENNIG, Otto MUELLER-EIBENSTOCK, Hajo ROSE, Ruth WOLF-REHFELDT und Willy WOLFF.
Eröffnung am 9. 5. 2019, um 19:30 Uhr, es spricht Gabriele Muschter, Berlin.

Plakat: Tabea Wendenburg

Kunstsammlungen Chemnitz: Carlfriedrich CLAUS und Bernhard SCHULTZE – Eine deutsch-deutsche Künstlerfreundschaft“, bis 27. 10. 2019.

Ausstellung „Point of no return“ im Museum der bildenden Künste Leipzig, bis 3.11.2019 (u.a. mit Werkgruppen von Kurt BUCHWALD, Klaus HÄHNER-SPRINGMÜHL, Erich-Wolfgang HARTZSCH,  Hans-Joachim SCHULZE).


Ausstellung 4.10. - 2.11.2019: Hans-Joachim SCHULZE "Gesprächskarten und Attraktoren"

HJS (1951 Sonneberg – 2017 Berlin) ist einer der wichtigsten nonkonformen Künstler der DDR, Gründungsmitglied der Gruppe „37,2“ in Leipzig. Schon 1982 organisierte Gunar Barthel in der „galerie oben“, Karl-Marx-Stadt, die Performance „Kunst als Produktivkraft“.

Die Ausstellung findet statt im Rahmen der Gesprächs- und Ausstellungsreihe „zeit.PUNKT“ der KULTURSTIFTUNG HAUS EUROPA

Podiumsgespräch:  Dr. Annelie Harnisch (Psychotherapeutin, Mitglied der Gruppe „37,2“), Bert Papenfuß (Schriftsteller), Jochen Wisotzki (Regisseur), moderiert von Dr. Steffen Damm am Freitag, 4. 10. 2019, um 19:30 Uhr, GALERIE BARTHEL + TETZNER.

Die Galerie BARTHEL + TETZNER und die  KULTURSTIFTUNG HAUS EUROPA feiern:

   30 Jahre Mauerfall

+ 30 Jahre GALERIE BARTHEL + TETZNER

+ 40 Jahre Gunar Barthel Galerist 

Am 8. 11. 2019, ab 18 Uhr in der Galerie: Dr. Steffen Damm im Podiumsgespräch mit Gabriele Muschter („Galerie Mitte“ Dresden 1979 – 1984, danach freie Kuratorin und Publizistin), Gunar Barthel („galerie oben“ Karl-Marx-Stadt 1979-1987, ab 1989 GALERIE BARTHEL+TETZNER Berlin, Köln, Chemnitz) und Gästen  +++

+++ Preview der Sonderausstellung „zügellos“  +++   es spielt Conny Bauer, Berlin – trombone   +++   Fest   +++   Überraschungen

Plakat: Steffen Volmer

Am 9.11.2019, ab 16 Uhr: Ausstellungseröffnung + Umtrunk. 
Am 10.11.2019, ab 11 Uhr: art breakfast

Zurück