Suche


Künstler

Nonkonforme Kunst in der DDR 1949-1990
Weitere Kuenstler:
 
Gruppe KOLLEKTIV HERZOGSTRASSE (München): u.a. Hans-Matthaeus Bachmayer, Heiko Herrmann, Thomas Niggl, Helmut Sturm,


Georg Baselitz, Joseph Beuys, Eduardo Chillida, Francisco Farreras, HAP Grieshaber, Franz Hitzler, Osmar Osten, AR Penck, Helmut Rieger, HP Zimmer ...

Tip:
KLAUS HAEHNER-SPRINGMUEHL

umfangreicher Katalog


 

 

2017

 

Save the date  Eroeffnung Clara Mosch 27. + 28. 10. 2017

Anlaesslich des 40. Gruendungsjubilaeums der Kuenstlergruppe CLARA MOSCH in der DDR zeigen wir in einer Retrospektive signifikante Einzelwerke und Editionen von Carlfriedrich CLAus, Thomas RAnft, Dagmar Ranft-Schinke, Michael MOrgner und Gregor-Torsten SCHade.

Parallel dazu zeigen wir Werke jener Kuenstler, die in der Produzentengalerie CLARA MOSCH in Karl-Marx-Stadt / Adelsberg unter schwierigen Bedingungen zwischen 1977 – 1982 ausgestellt haben, u.a. Gerhard ALTENBOURG, Eberhard GOESCHEL, Klaus HAEHNER-SPRINGMUEHL, Erich-Wolfgang HARTZSCH, Max UHLIG


Am Freitag, dem 27. Oktober 2017, von 16 – 21 Uhr und am Samstag, dem 28.Oktober von 10 – 14 Uhr eroeffnen wir beide Ausstellungen in unserer Berliner Galerie.

Ausserdem:

Ab Sonntag, dem 29.10.2017  zeigt das Museum Barberini in Potsdam die Ausstellung „Hinter der Maske. Kuenstler in der DDR“. Unsere Galerie ist mit Leihgaben von Hermann GLOECKNER, Klaus HAEHNER-SPRINGMUEHL, Michael MORGNER beteiligt.

Klaus HAEHNER-SPRINGMUEHL ist beteiligt an der Ausstellung: "Geniale Dilettanten" im Albertinum Dresden bis zum 19.11.2017.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Beste Gruesse,
Gunar Barthel + Tobias Tetzner


bis 24.10.2017:

Teil II
MAPPEN – WERKE aus der DDR/D

Im Mittelpunkt stehen anlaesslich des 75.Geburtstages von Michael MORGNER und des 80. Geburtstages von Max UHLIG ausgewaehlte Einzel- und Mappenwerke beider Kuenstler,

Anlaesslich des 75. Geburtstages von Michael MORGNER wird die Ausstellung "Morgner am Meer" im Kunstmuseum Ahrenshoop gezeigt, bis 9.7.2017, mit Katalog.

Anlaesslich des 90. Geburtstages werden zahlreiche Ausstellungen von Karl-Heinz ADLER gezeigt:

- Im Albertinum Dresden „Karl-Heinz Adler. Ganz konkret" bis 15.10.2017.

- Die Retrospektive „Zeitschichten. Werke von Karl-Heinz Adler 1957 – 2017“ im Museum für Angewandte Kunst Gera vom 19.05.-23.08.2017.

- Eine Doppelausstellung im Kiscelli Múzeum und im Kassak Múzeum, Budapest, vom 31. Mai - 10. September 2017.

- In der Maerzausgabe des art-Magazins ist zum Werk von Karl-Heinz ADLER ein 10-seitiger Artikel von Susanne Altmann erschienen.

- In der WELTKUNST (September 2016) ist unter dem Titel „Triumph der Geometrie“ ein mehrseitiger Beitrag zum Werk von Karl-Heinz ADLER erschienen.

Wir verweisen auf die von uns 2004 mit herausgegebene Monografie: Karl-Heinz ADLER, Auf der Suche nach Ordnung und Raum, dt.-engl., 184 S. (erste Werkuebersicht), € 24,-.

Wir zeigen ausserdem zentrale Werke von:
Karl-Heinz ADLER      Gerhard ALTENBOURG     Carlfriedrich CLAUS Hermann GLOECKNER      Klaus HAEHNER-SPRINGMUEHL        Michael MORGNER     Max UHLIG     Steffen VOLMER

Seit 1979 ensteht unsere Sammlung + Archiv zum Thema Nonkonforme Kunst und Subkultur in der DDR- und Wende-Zeit.

Wir sind an Einlieferungen von Kunst aus der DDR interessiert (repräsentative Werke und Werkgruppen von 1949-1990).

  2016
  Wir zeigen in nochmals erweiterten Galerieraeumen bis Ende November die Sonderausstellung:

MAPPENWERKE aus der DDR / D
 
KUENSTLERBUECHER aus der DDR
  2015









  25 Jahre Wiedervereinigung – Nonkonforme kuenstlerische Positionen aus Ost- und Westdeutschland,
u.a. Werke von

Karl-Heinz ADLER, Gerhard ALTENBOURG, Hans-Matthaeus BACHMAYER, Carlfriedrich CLAUS, Hermann GLOECKNER, Klaus HAEHNER-SPRINGMUEHL, Michael MORGNER, Thomas RANFT, Wolfram SCHNEIDER, Helmut STURM, Klaus SUESS, Max UHLIG, Steffen VOLMER.
  2014

















  Anlaesslich der beiden Jubilaeen "25 Jahre Mauerfall" und "25 Jahre Galerie Barthel + Tetzner Berlin" zeigen wir die Ausstellung: "SOUVERAENE WEGE -  Nonkonforme Kunst in der DDR 1949-1990“ 

Anlaesslich der beiden o.g. Jubilaeen ist das Buch „25 Jahre Mauerfall. Berliner Unternehmen schreiben Geschichte“ m. e. Vorwort von K. Wowereit, 65 S., Elsengold-Verlag erschienen. Im Auftrag des Landes Berlin wurde ein Interviewbeitrag gedreht: http://www.sei.berlin.de/25/top25/gunar-barthel. Im HANDELSBLATT vom 30.11.2014 wurde ein ganzseitiger Artikel ueber unser Galeriejubilaeum veroeffentlicht.

Werkgruppen von CARLFRIEDRICH CLAUS und KLAUS HAEHNER-SPRINGMUEHL werden in der Ausstellung "Neoexpressionismus in Deutschland" im China Art Museum Shanghai die Ausstellung  gezeigt
(weitere Kuenstler: Baselitz, Immendorff, Kiefer, Kippenberger, Richter, Luepertz, Penck, Polke).

Im Rahmen der Kabinettausstellungen in der Neuen Nationalgalerie Berlin wurden Zeichnungen und Grafiken von CARLFRIEDRICH CLAUS gezeigt.

Verstärkt kunstwissenschaftliche Tätigkeit u.a. (Archiv zur „Nonkonformen Kunst in der DDR“, bio- und bibliographische Dokumentation, Bibliothek, Ausstellung).
  2013   Zur Ausstellung von KLAUS HAEHNER-SPRINGMUEHL im Kuenstlerhaus Bethanien ist ein umfangreicher Katalog erschienen, hrsg. von Christoph Tannert, mit einem Vorwort von Christoph Tannert, mit Texten von Gunar Barthel, Erich Wolfgang Hartzsch, Barbara Koehler, Claus Loeser, Florian Merkel, Olaf Nicolai, Christoph Tannert, Joerg Waehner, deutsch/englisch, 128 Seiten, mit 130 Abb. Euro 25.-, www.bethanien.de.

KLAUS HAEHNER-SPRINGMUEHL ist mit einer groeßeren Werkgruppe an der Ausstellung "Geschlossene Gesellschaft - Kuenstlerische Fotografie in der DDR 1949-1989", in der Berlinischen Galerie beteiligt, www.berlinischegalerie.de. Das Katalogbuch gilt als Standardwerk zur Fotografie in der DDR.

KLAUS HAEHNER-SPRINGMUEHL ist mit einer Rauminstallation in der Ausstellung "Abschied von Ikarus - Bildwelten der DDR" vertreten, Neues Museum Weimar,  mit Katalog (u.a. m.e.Beitrag zu HAEHNER-SPRINGMUEHL9, www.klassik-stiftung.de.

In dieser Ausstellung sind auch Werkkomplexe von CARLFRIEDRICH CLAUS und HERMANN GLOECKNER zu sehen. Unsere Galerie ist Leihgeber mit fruehen Werken von GERHARD ALTENBOURG.
  2012   Beteiligung an nationalen und internationalen Ausstellungen, Mitarbeit an Publikationen, Leihgaben für Ausstellungen (insbes. ALTENBOURG, CLAUS, GLOECKNER, HAEHNER-SPRINGMUEHL), Fuehrungen durch unsere Ausstellungen, Erweiterung Sammlungsbetreuung.
  2011   Archivierung der Carlfriedrich-Claus-Sammlung sowie  Mitarbeit an verschiedenen Ausstellungen. Verstaerkt publizistische Taetigkeit.
  2010   Kunst -und Dokumentationszentrum "Kunst in der DDR"  und Erweiterung der internationalen Kooperationen
  2009   Betreuung von Sammlungen, Zusammenstellung einer Spezialbibiliothek zur Kunst in der DDR, Mitarbeit an Monographien. Wiederaufnahme der kunstwissenschaftlichen Taetigkeit.
  2008   Internet-Galerie und Oeffnung des Galeriearchivs für Forschungszwecke. 
  2007   Eröffnung ständige Ausstellung "Kunst nach 1945" in Berlin.
Gruendung Freundeskreis Kunst.
     
  1990
bis
2006
  Neben Einzel- und Gruppenausstellungen der Galeriekuenstler zahlreiche thematische Ausstellungen, u.a. "KOLLEKTIV HERZOGSTRASSE" (Dokumentation), "KUENSTLERBUECHER aus der DDR" (Katalog), "TRUEBSBACHBERG - erstes (und einziges) Gemeinschaftsprojekt west- und ostdeutscher Künstler 1990-1992" (Katalog + Mappe), "AURORA-Experimentalraum" (Projektdokumention), Kuenstlergruppe "CLARA MOSCH" (2 Kataloge), "AURORA+EIKON" (Katalog), "SOUVERAENE WEGE" (Katalog), "ZUEGELLOS - die andere Kunst in der DDR" (Medien-Dokumentation)
  1990
bis
2006
  Teilnahme an den Kunstmessen ART BASEL, ART COLOGNE, ARCO MADRID, ART FRANKFURT, ART ZUERICH, FRANKFURTER BUCHMESSE, ART DUESSELDORF, KUNSTMARKT DRESDEN sowie Auslandsausstellungen
  seit
1990
  Herausgabe von und Mitarbeit an zahlreichen Einzel- und thematischen Katalogen sowie Mitarbeit an von Museen, Kunstvereinen und Verlagen herausgegebenen Publikationen.

Druckgrafisches Editionsprogramm (Mappenwerke, Kuenstlerbuecher, Einzelgrafiken, Katalog-Vorzugsausgaben).

Publizistische Taetigkeit zur „Kunst in der DDR“.
  2003   Gruendung der Dependance GALERIE BARTHEL + TETZNER, Chemnitz (Schliessung 31.3.2005)
  2000   Tobias Tetzner wird Partner (Umbenennung in GALERIE BARTHEL + TETZNER, Berlin)
  1992   GALERIE BARTHEL + TETZNER, Koeln (bis 1994)

1992 initiierten wir das Projekt „Annaeherung“, es entstanden Gemeinschaftsarbeiten ost- und westdeutscher Kuenstler und als Hoehepunkt ein gemeinschaftlicher Radierzyklus (Gesamtformat: 160 x 330 cm). Der Katalog und das Mappenwerk (15 Einzelwerke, Auflage 12 Ex.) wurden 1992/93 in unserer Berliner, Koelner und Chemnitzer Galerie erstmals ausgestellt
  1992   Tobias Tetzner gruendet (mit 7 Kuenstlern) die Galerie Oben GmbH in Chemnitz (Schliessung 2003)
  1991   Einsicht in die STASI-Unterlagen (ca. 100 informelle und hauptamtliche Mitarbeiter berichteten über die Galerie Oben und Gunar Barthel)

1990
In der Noch-DDR (Karl-Marx-Stadt) wurde schon Anfang 1990  u.a. Hans-Matthaeus BACHMAYER, DIRI, Heiko HERRMANN, Helmut STURM, Thomas NIGGL gezeigt.
  1989   Gruendung der GALERIE GUNAR BARTHEL, Berlin(-West);

Mit der Muenchner Kuenstlergruppe „KOLLEKTIV HERZOGSTRASSE“ eroeffneten wir (am 22.10., drei Wochen vor dem Fall der Mauer) 1989 unsere Berliner Galerie. 
  1988   In Bremen realisiert Gunar Barthel Ausstellungen für Galerien und Museen u.a. von Piero Dorazio, Gisele Freund, Helge Leiberg, Guenther Uecker, Weegee sowie Publikationen zur Kunst in der DDR (u.a. Mitarbeit an der Dokumentation zur Kunst und Kunstpolitik der DDR 1945-1988, Nishen-Verlag)
  1987   Zahlreiche Aktivitaeten der Galerie werden von den Staatsorganen verboten oder eingeschraenkt. Am 3.10. wird Gunar Barthel aus der DDR ausgebuergert
  1980   Durch Ausstellungen, Editionen, Publikationen, Auktionen, Kunstprojekte, Werkstatttage, Pleinairs, Symposien, intermediaere Performances, Kunstaktionen sowie die "Mittwochsveranstaltungen" (u.a. experimentelle Musik, Filme, Lesungen) wird die Galerie Oben zu einem Forum nonkonformer Kunst in der DDR
  1979


Nach seinem Germanistikstudium in Leipzig wird Gunar Barthel kuenstlerischer Leiter der GALERIE OBEN, Karl-Marx-Stadt (DDR)
     
       

Zurück