GALERIE BARTHEL + TETZNER
Nonkonforme Kunst aus der DDR

Ausstellungen

Kurt BUCHWALD

30 Jahre GALERIE

Hans-Joachim SCHULZE

BAUHAUS – Unter anderen Umständen

CLARA MOSCH

Klaus HÄHNER-SPRINGMÜHL

  • Ausführliche Informationen zu Ausstellungen finden Sie in der Historie.
Unsere jetzige Ausstellung:

Kurt Buchwald

Kurt BUCHWALD – Fliegen im Weltinnenraum.

in der

Galerie Barthel + Tetzner GmbH Berlin Charlottenburg
Barthel + Tetzner GmbH

Die Ausstellung findet statt im Rahmen der Gesprächs- und Ausstellungsreihe „zeit.PUNKT“ der KULTURSTIFTUNG HAUS EUROPA.

Kurt Buchwald Foto Fliegen im Weltinneren
Plakat: Kurt Buchwald – Fliegen im Weltinneren

Ausstellungseröffnung und Podiumsgespräch

Sonia Voss, Kuratorin (Berlin/Paris) und Kurt Buchwald, Künstler (Berlin) im Gespräch mit Dr. Steffen Damm

am Freitag, 2. 10. 2020

30 Jahre GALERIE

Die Galerie BARTHEL + TETZNER und die KULTURSTIFTUNG HAUS EUROPA feiern:

30 Jahre Mauerfall

30 Jahre Galerie Barthel + Tetzner

40 Jahre Galerist Gunar Barthel

30 Jahre Mauerfall Galerie Barthel Tetzner
30 Jahre Galerie Barthel+Tetzner
Plakat: Steffen Volmer

Am 8. 11. 2019 Dr. Steffen Damm im Podiumsgespräch in der Galerie:

mit Gabriele Muschter („Galerie Mitte“ Dresden 1979 – 1984, danach freie Kuratorin und Publizistin),

Gunar Barthel („galerie oben“ Karl-Marx-Stadt 1979-1987, ab 1989 GALERIE BARTHEL+TETZNER Berlin, Köln, Chemnitz) und Gästen.

  • Medienresonanz

„Der Galerist Gunar Barthel ist einer der ausgewiesenen Kenner der DDR-Kunst.

Dreißig Jahre nach Maurfall feiert auch seine Galerie in Berlin Jubiläum.“

Christina Tilmann

„Heute betreibt Barthel die Galerie Barthel + Tetzner in Berlin-Charlottenburg, die aber auch wie ein Archiv der nonkonformen Künste in der DDR funktioniert.

Gerade wird das 30-jährige Bestehen mit einer thematischen Ausstellung gefeiert, bei der unter anderem Werke von

Karl-Heinz Adler, Gerhard Altenbourg, Carlfriedrich Claus, Hermann Glöckner, Eberhard Göschel und Klaus Hähner-Springmühl zu sehen sind.“

Kito Nedo

Artikel in der Sueddeutschen Zeitung, 15.11.2019

Hans-Joachim SCHULZE

Hans-Joachim SCHULZE „Gesprächskarten und Attraktoren“

HJS (1951 Sonneberg – 2017 Berlin) ist einer der wichtigsten nonkonformen Künstler der DDR, Gründungsmitglied der Gruppe „37,2“ in Leipzig. Schon 1982 zeigte die „galerie oben“, Karl-Marx-Stadt, die zweiteilige Performance „Kunst als Produktivkraft“ (Teilnehmer u.a. Hartwig Ebersbach; organisiert von Gunar Barthel).

Die Ausstellung findet im Rahmen der Gesprächs- und Ausstellungsreihe „zeit.PUNKT“ der KULTURSTIFTUNG HAUS EUROPA statt.

Podiumsgespräch

Dr. Annelie Harnisch (Psychotherapeutin, Mitglied der Gruppe „37,2“), Bert Papenfuß (Schriftsteller), Jochen Wisotzki (Regisseur), moderiert von Dr. Steffen Damm

Ausstellung vom 4.10. – 2.11.2019

BAUHAUS – Unter anderen Umständen

Im Rahmen der Gesprächs- und Ausstellungsreihe „zeit.PUNKT“ der KULTURSTIFTUNG HAUS EUROPA Podiumsgespräch mit

Wulf Herzogenrath + Steffen Damm

am Donnerstag, dem 23.5.2019 in der GALERIE BARTHEL + TETZNER.

Bauhaus Unter anderen Umständen Ausstellungsplakat
Bauhaus. Unter anderen Umständen.
Plakat: Hermann Glöckner / Tabea Wendenburg

Eröffnung am 9.5.19, es spricht Gabriele Muschter, Berlin.

mit Werken von Karl-Heinz ADLER, Hermann GLOECKNER,  Albert HENNIG, Otto MUELLER-EIBENSTOCK, Hajo ROSE, Ruth WOLF-REHFELDT und Willy WOLFF.

CLARA MOSCH

Anlaesslich des 40. Gruendungsjubilaeums

der Kuenstlergruppe CLARA MOSCH in der DDR

zeigte die Galerie Barthel  + Tetzner ab dem 27.10.2017 die

Retrospektive zur Kuenstlergruppe CLARA MOSCH, signifikante Einzelwerke und Editionen von Carlfriedrich CLAus, Thomas RAnft, Dagmar RAnft-Schinke, Michael MOrgner und Gregor-Torsten SCHade / Kozik.

CLARA MOSCH
CLARA MOSCH

Die beiden umfangreichen Standardkataloge wurden 1991 und 1997 von unseren Galerien herausgegeben.

Parallel zeigten wir in der gegenüberliegenden Galerie eine Ausstellung mit Werken jener Kuenstler, die in der Produzentengalerie CLARA MOSCH zwischen 1977 – 1982 ausgestellt haben:

u.a. Gerhard ALTENBOURG, Eberhard GOESCHEL, Klaus HAEHNER-SPRINGMUEHL, Erich-Wolfgang HARTZSCH, Max UHLIG.

  • Medienresonanz

„Die Künstlergruppe CLARA MOSCH setzte dem Provinzialismus und qualitätslosen Sozialismus experimentelle Kunst entgegen.“

Susanne Schreiber
„Freiheit in der DDR“ -Artikel im Handelsblatt, 10.11.2017

„Die Galerie Barthel+Tetzner feiert das Jubiläum der Künstlergruppe Clara Mosch mit Kunst aus der DDR.“

Birgit Rieger
„Schätze in Silberfolie“ – Artikel im Tagesspiegel, 17.12.2017

Klaus HÄHNER-SPRINGMÜHL

Klaus Hähner-Springmühl Selbstporträt Collage Fotoübermalung
Einladungskarte, Künstlerhaus Bethanien, Berlin, 2013, Klaus Hähner-Springmühl

2013

Einzelausstellung von Klaus HAEHNER-SPRINGMUEHL (‚…eine Art Untergrund-BEUYS…‘, Ulrike Knoefel im SPIEGEL Nr. 42/2012) im Kuenstlerhaus Bethanien, Berlin.

Klaus HAEHNER-SPRINGMUEHL ist mit einer grossen Werkgruppe an der Ausstellung ‚Geschlossene Gesellschaft – Kuenstlerische Fotografie in der DDR 1949-1989‘ in der Berlinischen Galerie beteiligt. Das Katalogbuch gilt als Standardwerk zur kuenstlerischen Fotografie in der DDR. Mit 85000 Besuchern erzielt die Ausstellung den Besucherrekord in der Geschichte der Berlinischen Galerie (BG). Der Katalog erhaelt im Bereich Fotogeschichte/Fototheorie eine Auszeichnung.

Klaus HAEHNER-SPRINGMUEHL ist mit einer Rauminstallation in der Ausstellung ‚Abschied von Ikarus – Bildwelten der DDR‘ vertreten, Neues Museum Weimar, mit Katalog.

In der Weimarer Ausstellung sind zudem ebenfalls größere Werkkomplexe der Künstler CARLFRIEDRICH CLAUS und HERMANN GLÖCKNER zu sehen.

Die Galerie Barthel+Tetzner ist Leihgeber von fruehen Werken von GERHARD ALTENBOURG. Auch eine Podiumsdiskussion findet zur Finissage der Ausstellung statt.

Zu den verschiedenen Ausstellungsbeteiligungen von KLAUS HAEHNER-SPRINGMUEHL gibt es eine umfangreiche Medienresonanz. 

Die Galerie BARTHEL + TETZNER ist 2014 mit Werkgruppen von Klaus HAEHNER-SPRINGMUEHL und Carlfriedrich CLAUS beteiligt an der Ausstellung „Neoexpressionismus in Deutschland“ im China Art Museum Shanghai (u.a. Werke von Baselitz, Immendorff, Kiefer, Kippenberger, Richter, Luepertz, Penck, Polke – Ausstellungskonzeption: Prof. Beate Reifenscheid (Ludwig-Museum Koblenz).

Klaus HAEHNER-SPRINGMUEHL ist beteiligt an der Ausstellung: „Geniale Dilettanten“ im Albertinum Dresden bis zum 19.11.2017.

Bis 04.02.2018 zeigt das Museum Barberini in Potsdam die Ausstellung „Hinter der Maske. Kuenstler in der DDR“. Die Galerie Barthel+ Tetzner ist mit Leihgaben von Hermann GLOECKNER, Klaus HAEHNER-SPRINGMUEHL und Michael MORGNER beteiligt.

Ab 27.9.2018:  KLAUS HAEHNER-SPRINGMUEHL  – Werke aus den Jahren 1982 – 1994 (Einfuehrung: Gunar Barthel).

Podiumsgespraech der KULTURSTIFTUNG HAUS EUROPA am 18. 10. 2018:  Dr. Alfred Weidinger (Direktor Museum der bildenden Kuenste Leipzig) und der international renommierte Fotokuenstler Thomas Florschuetz sprechen im Rahmen der Ausstellung „Klaus Haehner-Springmuehl“ ueber „Lebenskunst ohne Selbstschonung“. Moderation: Dr. Steffen Damm.

Parallele Ausstellung

Retrospektive KLAUS HAEHNER-SPRINGMUEHL im Museum der bildenden Kuenste in Leipzig vom 7. 9. 2018 – 10. 2. 2019. Eroeffnung am 6.9.2018 durch Dr. Alfred Weidinger, Direktor, und Christoph Tannert, kuenstlerischer Geschaeftsfuehrer, Kuenstlerhaus Bethanien, Berlin. Es erscheint ein umfangreiches Katalogbuch.

  • Medienresonanz

„Einer, der immer Grenzen austesten wollte“

Olaf Nicolai im Gespräch mit Christine Watty

Deutschlandfunk Kultur: Das Enfant terrible der DDR-Kunstszene, 06.09.2018

„Das Kunstwerk war der Entstehungsprozess“

Alfred Weidinger, Museumsmanager

Deutschlandfunk Kultur: Expressive Kunst eines Autodidakten, 05.09.2018

„Hähner-Springmühl, eine der einflussreichsten Persönlichkeiten in der oppositionellen Kunstszene der DDR“

Jürgen Kleindienst

Zum Artikel: Klaus Hähner-Springmühl: Bildermuseum zeigt die Kunst eines Außenseiters – Leipziger Volkszeitung, 25.02.2019

Eindrücke der Ausstellung „Klaus-Hähner-Springmühl. Kandidat“ im Bildermuseum Leipzig, 12.09.2018

Die Ära Weidinger geht zu Ende – Bilder aus seiner Leipziger Zeit, 02.01.2020

„Wir haben ganze Kirchen leer gespielt“

Gitte Hähner-Springmühl, Frau des Künstlers

Klaus Hähner-Springmühl: Kandidat für den Weltruhm? – Freie Presse, 27.09.2018

Weitere Ausstellungen

Ausstellungen von 1989 – 2006

Joseph Beuys – Grafik + Multiples, 11.12.1989 – 09.01.1990, Galerie Gunar Barthel Berlin

HP Zimmer – 21.09.90 – 30.10.90, Odyssee, Galerie Gunar Barthel, Berlin

Kollektiv Herzogstraße – Januar-Februar 1990, Galerie Oben, Chemnitz

Heiko Herrmann – 15.03.91 – 23.04.91,   Malerei 1976 – 1990, Galerie Gunar Barthel, Berlin.

Carlfriedrich Claus – Inspektion-Aktion-Interaktion, November-Dezember 1991, Galerie Oben, Chemnitz

Hans Matthäus Bachmayer – 13.09.91 – 22.10.91,             Arbeiten 1960 – 1991, Galerie Gunar Barthel, Berlin.

H.P. Zimmer – Mai-Juni 1992, Galerie Oben GmbH, Chemnitz

Klaus Hähner-Springmühl – September-Oktober 1992, Galerie Oben GmbH, Chemnitz

Klaus Elle – 17.05.92 – 25.06.92  – Die Macht der Vergangenheit, Galerie Barthel + Tetzner, Köln.

SCHATTEN  –  20.03.92 – 12.05.92,Bilder und Texte zum Thema Angst, HM Bachmayer, Andreas Bindl, Helmut Rieger, Andreas Zeiler, Galerie Gunar Barthel, Berlin.

AR Penck, Januar-Februar 1992, Galerie Oben GmbH, Chemnitz

Michael Morgner – März-April 1992, Galerie Oben GmbH, Chemnitz

Georg Baselitz – Januar-Februar 1993, Galerie Oben GmbH, Chemnitz

Hermann Glöckner – November-Dezember 1993, Galerie Oben GmbH, Chemnitz

The end – die Koelner Werkschulen-19.01.93 – 24.02.93, Galerie Barthel + Tetzner, Köln.

Max Uhlig – Am Mont Ventoux, Bilder aus Südfrankreich, 2.11. – 31.12.1994, Galerie Oben GmbH, Chemnitz

Eberhard Göschel – Skulpturen, Radierungen, Malerei, 12.01.-12.03.1994, Galerie Oben GmbH, Chemnitz

Eduardo Chillida – 14.09.-30.10.1994, Galerie Oben GmbH, Chemnitz

Franz Hitzler – 21.10.93 – 02.01.94, Galerie Gunar Barthel, Berlin

Helmut Rieger – 19.04.94 – 07.06.94, Bilder + Zeichnungen 1960 – 1994, Galerie Gunar Barthel, Berlin

Joseph Beuys – „Wer nicht denken will, fliegt raus“, Multiples 1968-85, 10.05.-24.06.1995, Galerie Oben GmbH, Chemnitz

Max Neumann – Gemälde-Zeichnungen-Monotypien, 30.01.-30.03.1996, Galerie Oben GmbH, Chemnitz

Francisco Farreras -10.02.97 – 18.03.97, Galerie Gunar Barthel, Berlin

Helmut Sturm – 02.10.98 – 05.12.98, Werke 1958 – 1998, Galerie Gunar Barthel, Berlin.                

HAP Grieshaber –  29.04.06 – 28.06.06., „TAGRÖTE“, Galerie Gunar Barthel, Berlin